HdO - Hinter-dem-Ohr Geräte mit Dünnschlauchsystem

HdO steht für Hinter-dem-Ohr. Diese Hörgeräte werden hinter dem Ohr getragen. Der Schall wird über einen Schallschlauch und ein Ohrstück (Otoplastik) in den Gehörgang geführt. Sie zeichnen sich durch einfache Handhabung, Robustheit, leichte Pflege und langer Batteriedauer aus.


HdO - Hinter dem Ohr mit Standardsschlauch und Otoplastik

Diese Art der Hörgeräte sind geeignet für leichte Hörverluste bis Hörverluste die an Taubheit grenzend liegen.

 

HdO mit Ex -Hörer

HdO-Geräte können mit einem externen Hörer ausgestattet werden. Dabei ist der Schallwandler („Hörer“) extern verarbeitet und aus dem Gehäuse ausgelagert. Der Hörer befindet sich am Ende einer dünnen Kabelleitung, welche in den Gehörgang nahe dem Trommelfell führt. Verzerrungen und Rückkopplungsneigungen sind durch dieses System vergleichsweise gering. Je nach Hersteller können unterschiedliche Hörverluste durch die verschiedenen Leistungsstufen ausgeglichen werden.


IdO - Im-Ohr-Hörgeräte

Vom nahezu unsichtbaren Complete-in-canal (CIC) Hörgerät bis zu der Größe, in der das Hörgerät nur in der Ohrmuschel liegt, bieten Im-Ohr-Hörgeräte eine nahezu unsichtbare Alternative. Concheahörgeräte nutzen den Platz der Ohmuschel und bieten so viel Platz für Technik. Vorteil dieser Hörgeräte ist es das die Richtcharackteistik der Ohrmuschel erhalten bleibt. Die Anfertigung dieser Hörgeräte dauert ca. 14 Tage.